Studienreise Wien-Budapest-Györ – Wien vom 16.-18.9.2016

Der 1.Tag unserer Busreise nach Ungarn führte uns nach Györ.
Mit einer fachkundigen Besichtigungstour durch Audi Hungaria konnten wir Einblick in die Fahrzeugfertigung erlangen.
Bei einem Rundgang durch das Presswerk/Karosseriebau mit 920 Robotern-ein fast mystisches Schauspiel-begeisterte unsere Mitglieder.
Das Werk umfasst ein großräumiges ausgebautes Logistikzentrum mit Bahnanschluss und modernsten LKW Zulieferungs- u. Auslieferungshallen!
Auch ein Projekt- u. Trainingscenter steht den Mitarbeitern für die fachliche Weiterbildung zur Verfügung.
Anschließend setzten wir unsere Fahrt nach Budapest fort und ließen den Abend bei einem typisch ungarischem Festmahl mit Folkloreshow ausklingen

Der 2.Tag stand ganz im Zeichen Budapest „erleben“! Mit einem geführtem Standrundgang / Stadtrundfahrt konnten wir die Budaer- und Pesterseite besuchen. Beeindruckend war das Burgviertel mit Matthiaskirche und Fischerbastei und der Heldenplatz. Auch die Aura des Opernhauses und Parlaments ließen die Zeit still stehen und uns im Gedanken in die Vergangenheit eintauchen! Anschließen durften wir unsere Eindrücke auf dem Wasserweg vertiefen, und erhielten Informationen über die wirtschaftlichen Aspekte der Schifffahrt auf der Donau. Massenprodukte wie Stahl, Kohle, Getreide sind vorrangige Transportgüter und diese werden von ca. 20 Firmen in Ungarn in der Binnenschifffahrt transportiert. ( Export 4,5 Mio t/ Import 2 Mio t /Transit 4 Mio t/Inland 0,5 Mio t )
Für das Nachmittagsprogramm könnte ein Großteil der Teilnehmer begeistert werden, um einen Ausflug nach Gödöllö` zu organisieren. Eines der größten barocken Schlösser Ungarns diente in der österreichischen- ungarischen Monarchie als beliebter Erholungsort von Kaiserin Elisabeth ( Sissi )! Viele interessante Details ließen uns gefühlte Zeitzeugen dieser Epoche sein, die diese Ausstellung sehr anschaulich präsentierte.

Am 3.Tag ging es wieder zurück nach Györ, wo wir jetzt Zeit fanden, diese wunderschöne barocke Innenstadt zu besichtigen. Auch hier ist die Zeit nicht stehen geblieben, und diese zweitreichste Stadt Ungarns mit imposanten Baudenkmälern hinterließ den Eindruck einer modernen und aufstrebenden Generation!
Somit gingen drei wunderschöne und informative Tage zu Ende gegangen, die für alle Teilnehmer noch lange in Erinnerung bleiben werden!